Kinderrechte lernen und leben

"Ich freue mich, dass das Schulnetzwerk der Kinderrechte-Schulen sich immer mehr ausweitet. Die Ann-Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung war von Anfang an dabei, da die Kinderrechte ein wichtiger Baustein des friedlichen Miteinander sind." Ann Kathrin Linsenhoff

„Kinderrechte lernen und leben“: Das Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte in Hessen

Ann Kathrin Linsenhoff setzt sich seit vielen Jahren zusammen mit UNICEF für Kinder und die UN-Kinderrechtskonvention ein. Aber auch hier in Deutschland ist es wichtig, dass Kinder ihre Rechte kennen und sie leben können. Schulen sind Orte, an denen sie eigentlich selbstverständlich eingeübt und von allen gelegt werden sollten. Und gerade in Zeiten wachsender gesellschaftlicher Herausforderungen und rechtem Populismus bieten die „Menschenrechte für Kinder“ einen hilfreichen Werte- und Gestaltungsrahmen, auf den sich Schulen beziehen können.

Was bedeuten aber Kinderrechte für den Unterrichtsalltag, die pädagogische Haltung und das Miteinander an der Schule? Wie lernen Kinder und Jugendliche ihre Rechte kennen? Wie können Schulen Möglichkeitsräume für ihre Verwirklichung im Unterricht, in Projekten und Beteiligungsstrukturen schaffen?

​Hessen macht sich stark für Kinderrechte an Schulen

Rund 20 Grund- und weiterführende Schulen sind im Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte Hessen aktiv. Als Kinderrechte-Schule orientieren sie sich in ihrem pädagogischen Alltag an der UN-Kinderrechtskonvention, die in Deutschland geltendes Recht ist. 2011 wurden die Kinderrechte in den Hessischen Referenzrahmen für Schulqualität aufgenommen. Sie gelten für alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre.

​Kinderrechte in der Schulpraxis

Zudem haben alle Kinderrechte-Schulen ein ganzheitliches Leitbild entwickelt, das sich an den Grundprinzipien Gleichwürdigkeit, Schutz, Förderung und Partizipation orientiert. Sie haben sich eigene Schwerpunkte gesetzt – z. B. Kinderrechte und Umwelt, Konfliktlösung, Peer-Lernen, Beteiligung in Klassenrat und Schülerparlament, Projekte oder eigenverantwortliches Lernen. Schulleitungen, Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Eltern, außerschulische Partner und die Schülerinnen und Schüler gehen diesen Prozess gemeinsam – für eine Schule, die ein gutes Leben heute und in Zukunft fördert.

Starke Partner

Das Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte Hessen ist ein Programm von Makista e. V. gemeinsam mit:
UNICEF Deutschland und der Ann-Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung, Zukunftsstiftung Bildung, Deutsches Kinderhilfswerk e. V., Hessisches Kultusministerium und HKM-Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD)

Aktuelle Fortbildungen

Zwischen Ende März 2017 und Ende Mai 2018 finden insgesamt zehn Fortbildungen zum Thema „Kinderrechte lernen und leben“ statt. Alle Veranstaltungen finden von 9:30 bis 14:30 Uhr an den Gastgeberschulen statt. Sie sind kostenfrei und als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert.

Zielgruppen:
Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogische Fachkräfte, Studierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst, Eltern(vertretungen), Mulitplikator_innen.

Anmeldung:
Bitte per E-Mail mit Angabe der Veranstaltung(en), Name, Funktion und Anschrift Ihrer Institution an info@makista.de

Die Fortbildungen im Überblick:

30.03.2017

Kinderrechte und Partizipationskultur:
Schule Am Wall und Friedrich-Wöhler-Schule Kassel (GS)

05.05.2017

Kinderrechte und Verantwortungslernen: Hans-Quick-Schule Bickenbach (GS) mit Input der Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt (KGS)

09.06.2017

Kinderrechte und ganzheitliche Schulentwicklung:
Albert-Schweitzer-Schule Langen (GS)

06.09.2017

Kinderrechte in der Projektwoche: Salzbödetalschule Lollar (GS)

04.10.2017

Kinderrechte und Umweltlernen:
Campus Klarenthal Wiesbaden (Kita bis Abitur)

09.11.2017

Kinderrechte im Schulprogramm verankern: Gutenbergschule Darmstadt (KGS)

13.02.2018

Kinderrechte und Inklusion:
IGS Nordend Frankfurt

06.03.2018

Kinderrechte und Wertevermittlung: Grundschule Stierstadt Oberursel

25.04.2018

Kinderrechte und ganzheitliche Schulentwicklung:
Albert-Schweitzer-Schule Langen (GS)

29.05.2018

Viele Wege zu den Kinderrechten:
Adolph-Diesterweg-Schule Gladenbach (GS mit Förderstufe)



Weitere Informationen:

Möchten Sie mehr über Kinderrechte-Schulen in Hessen erfahren?